0.00
18.02.2013
von 
Kategorie: Unterwegs

Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Sie haben diesen Artikel bereits bewertet.

0

Wer sich am Abend so gar nicht von seiner Nähmaschine trennen kann, wird sich sicher über die Idee einer Soft Scuplture seines Maschinchens freuen. Die kann man nämlich einfach mit ins Bett nehmen und auch noch sein müdes Haupt drauf betten.

Die geniale Soft Sculpture der Künstlerin Tamara Wilson ist zu sehen im Rahmen der "BAM Biennial 2012: High Fiber Diet" im Bellevue Arts Museum in Bellevue/Washington/USA. Leider ein bisschen weit weg, aber falls doch jemand vorbeikommt, die Ausstellung läuft noch bis zum 24. Februar 2013.

Richtig gut gefält mir die Skulptur vor allem, weil sie meiner allerersten Nähmaschine, die ich zu Beginn meiner Schneider-Ausbildung bekam, ähnelt, einer Bernina 1005. Vorlage war aber wohl eine Bernina 1008, die Farben der Maschine sind etwas anders, meine 1005 hat noch einen total schicken 80er Jahre Pastell Look. Die Bernina näht trotz regem und wenig zimperlichem Gebrauch im übrigen immer noch hervorragend, anders als bei modernen Maschinen mit reichlich Plastik ist das gesamt Innenleben nämlich aus Metall und verschleißt deutlich weniger.

 

via Tamara Wilson